Freitag, 27. Januar 2012

Internet-Freiheit in akuter Gefahr - stoppen Sie das ACTA Abkommen


Erst vergangene Woche wurde eine Notfall-Petition ins Leben gerufen, um gegen das Ansinnen von SOPA und PIPA vorzugehen. Dies ist dank zahlreicher Unterschriften aus allen Teilen der Welt vorerst gelungen. Kaum ist diese Gefahr aus Amerika gebannt, kommt es nun noch dicker. Die ACTA - Anti-Counterfeiting Trade Agreement - bedroht das Fortbestehen des freien und offenen Internets, welches weltweit zum Gedankenaustausch genutzt wird, als Informationsquelle dient und Kommunikations-Medium.

Der ACTA Ratifizierungsprozess ist eine akute und ernst zu nehmende Bedrohung für die Internetfreiheit. Bereits zu einem früheren Zeitpunkt hatten sich schon einige Parlamentarier gegen das Ansinnen der ACTA gestellt. Nun gilt es wieder einmal, dass alle an einem Strang ziehen, um zu erreichen, dass auch dieses Abkommen abgeschmettert werden kann und die Internetfreiheit nicht zum Scheitern verurteilt ist.

Wenn der ACTA Ausschuss ins Leben gerufen würde, so wie es einige der mächtigen Konzerne und reichen Länder der Welt gern möchten, wird dies fatale Folgen haben.



Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Mitglieder des EU-Parlaments - alle Bürger und Internetnutzer weltweit - sich für das weitere Bestehen des freien und offenen Internets einsetzen und mit ihrer Unterschrift auf der Petition gegen das ACTA Abkommen stimmen
Sobald 500,000 Unterschriften eingegangen sind, wird die Petition in Brüssel überreicht. Derzeit sind bereits weit über 430,000 Unterschriften vorhanden.   

Unterzeichnen auch Sie die Petition, damit die Freiheit des Internets bestehen bleibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen