Sonntag, 12. Februar 2012

Whitney Houston - die „Königin der Popballaden“ starb mit 48 Jahren

Whitney Houston, die amerikanische Sängerin und Schauspielerin, ist Presseberichten zufolge am Samstag, dem 11.02.2012, in den Nachmittagstunden, in ihrem Hotelzimmer in Beverly Hills/Los Angeles tot aufgefunden wurden. Vermutlich war sie zum Zeitpunkt ihres Todes einsam und allein. Ihr Bodyguard fand Whitney Houston leblos auf und alarmierte umgehend den Rettungsdienst, der wenige Minute später im Hotelzimmer der Popikone eintraf. Trotz sofort eingeleiteter Reanimierungsmaßnahmen begann Whitneys Herz nicht wieder zu schlagen. 

Derzeit ist noch nicht bekannt, woran die 48-jährige Pop-Diva verstorben ist. Bekannt war hingegen, dass die US-amerikanische Sängerin, Whitney Houston, die mit Ihren Lovesongs die Herzen ihrer Fans berührte, dem Alkohol sehr zugesprochen hatte und selbst vor Drogen nicht haltmachte. Whitney Houston machte in den vergangenen 15 Jahren mehrere Entziehungskuren, die jedoch nicht lange von Erfolg gekrönt waren. 


Für Aufsehen sorgte Whitney Houston nicht nur mit ihrer fantastischen Soul-Stimme, ihren wundervollen - von Erfolg gekrönten - großartigen Songs, auch ihre Eskapadenreiche Ehe mit dem Soulsänger Bobby Brown blieb der Öffentlichkeit nicht verborgen. Die einst bezaubernd aussehende Frau, die mit ihrer Stimme Millionen Menschen zu Tränen rührte, in den 80er und 90er Jahren Welterfolge feierte, sollte demnächst - so geht es aus Presseberichten hervor - als Jurymitglied in der Talente-Show „The X-Factor“ sitzen. Erst kürzlich wurde der Film „Sparkle“, der im August 2012 in die Kinos kommen soll, fertiggestellt, in den Whitney Houston ihre ganze Hoffnung setzte. 

 
Mit nur 48 Jahren verstarb Whitney Houston einsam in Ihrem Hotelzimmer. Von einem Gewaltverbrechen ist nicht auszugehen, heißt es in mehreren offiziellen Quellen. Die genauen Umstände, die zum Tod der weltweit bekannten US-amerikanischen Schauspielerin und Sängerin Whitney Houston führten, kann nur die Obduktion ihres Leichnams ans Tageslicht bringen.   


Die Musikwelt, als auch eine große Fan-Gemeinde, trauert um Whitney Houston.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen