Sonntag, 5. Februar 2012

Wir kochen für Obdachlose - eine Facebook-Gruppe möchte genau das tun


Die eisigen Temperaturen hier in Deutschland bleiben noch bis Mitte der kommenden Woche bestehen. Sie haben bereits einige Todesopfer gefordert. Unter ihnen auch ein Obdachloser aus Sachsen-Anhalt und eine wohnungslose Frau aus Igel an der Mosel.  

 

Sicherlich stehen zahlreiche Notunterkünfte für Obdachlose bereit. Doch viele der Wohnungslosen scheuen sich, diese aufzusuchen, zu groß ist die Angst, dass die wenigen Habseligkeiten gestohlen werden könnten. Aber auch dies ist nur ein Grund von vielen, weshalb einige der Obdachlosen nicht in die Notunterkünfte einkehren, wo sie wenigstens in der Nacht ein warmes Lager und ein Dach über den Kopf haben. 

Die Wohnungslosen sollten überdies die Möglichkeit erhalten, sich auch am Tag aufwärmen zu können. Leider ist dies nicht in jeder deutschen Stadt ohne Weiteres möglich. Wärmestuben haben in einigen deutschen Großstädten geöffnet und auch in den Suppenküchen der Hilfswerke können sich die Wohnungslosen aufwärmen, während sie eine warme Mahlzeit verzehren.

„Kochen für Obdachlose“ möchte auch eine Facebook-Gruppe, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Wohnungslosen in ganz Deutschland mit einer warmen Mahlzeit zu versorgen. Nicht nur jetzt, in der eiskalten Zeit, sondern auch dann, wenn die Sonne wieder scheint. Doch diese Gruppe, die für Obdachlose kochen möchte, ist auch auf IHRE Unterstützung angewiesen, auf Hilfe der Restaurantbetreiber in Deutschland, auf Imbiss- und Kantinenbesitzer und die Unterstützung all jener, die einen gastronomischen Betrieb leiten. Wer sich angesprochen fühlt, kann sich bei der Facebook-Gruppe gern melden, um mehr über das Projekt „Wir kochen für Obdachlose“ zu erfahren und darüber, wie SIE helfen können.

Helfen können auch jene, die keine gastronomische Einrichtung leiten.
Wie? Kaufen Sie doch T-Shirts, Sweatshirts, Schürzen, Einkaufstauschen, Kaffeetassen und andere Dinge - knallrot und mit dem Logo „Wir kochen für Obdachlose“ versehen. Mit dem Geld, welches Sie für diese Dinge ausgeben, unterstützen Sie die Facebook-Organisation „Wir kochen für Obdachlose“. 


Sind Sie selbst nicht sehr reich und leben am Rande des Existenzminimums, so können Sie die Gruppe dennoch unterstützen, indem Sie das fabelhafte Projekt überall bekannt machen. Helfen Sie mit, damit die Obdachlosen und Straßenkinder in Deutschland eine Chance auf eine bessere Zukunft haben und nicht in der bitteren Kälte auch noch an Hungersnot sterben müssen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen