Samstag, 15. Dezember 2012

Obama weint - Amoklauf an Grundschule in Connecticut - 27 Tote




Der Amoklauf eines 20-jährigen an einer Grundschule im US-Bundesstaat Connecticut, am 14.12.2012, lässt selbst Präsident Barack Obama in Tränen ausbrechen. 26 Tote, darunter 20 Kinder und 6 Erwachsene, sind dem mutmaßlichen Amokläufer zum Opfer gefallen. Wie es heißt, starben 18 Schüler sofort im Kugelhagel. Zwei weitere Kinder kamen schwer verletzt ins Krankenhaus, wo sie später an den Folgen der Schussverletzungen starben.

  
Am 14.12.2012 stürmte der 20-jährige Adam L. kurz nach Schulbeginn - 9,30 Uhr - in die „Sandy Hook Elementary School“ der Kleinstadt Newtown, im US-Bundesstaat Connecticut. Laut Augenzeugenberichten soll der Täter schwarz gekleidet gewesen sein. Der junge Mann, der zudem eine kugelsichere Weste trug, eröffnete sofort das Feuer. Innerhalb weniger Minuten fiehlen zahlreiche Schüsse. Panik machte sich breit. Schreiend vor Angst versuchten sich die Grundschüler in Sicherheit zu bringen. Einige versteckten sich in Schränken, in den Toiletten, andere liefen mit den Lehrern ins Freie. So berichteten Augenzeugen.



20 Kinder im Alter zwischen 5 bis 10 Jahren hat der Schütze eiskalt abgeknallt. Unter den Toten sind ebenfalls 6 Erwachsene. Die Rektorin der Sandy Hook Grundschule, ein Psychologe, eine Mutter und 3 weitere Personen. 

Nach Angaben der Behörden hat der Todesschütze sich nach dem Massaker selbst gerichtet. Die alarmierten Polizisten hätten keinen Schuss abgegeben, geht aus verschiedenen Presseberichten hervor.

 



Amokläufer zunächst nicht einwandfrei identifiziert


Der mutmaßliche Amokläufer, der für den Tod von 26 - vielleicht auch 27 -  Menschen im US-Bundesstaat Connecticut verantwortlich ist, konnte zunächst nicht klar identifiziert werden. Er trug den Ausweis seines 24-jährigen Bruders Ryan bei sich. Erst nach weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich um Adam L. handelte. Ebenfalls wurde die Mutter des Amokläufers von Connecticut tot in ihrer Wohnung in Newtown aufgefunden. Derzeit ist noch nicht klar, ob Adam L. für den Tod seiner Mutter Nancy L. verantwortlich ist. Gewiss ist auch nicht, dass die Tote wirklich Lehrerin an der Sandy Hook Elementary School gewesen war, wie in vielen Berichten geschrieben steht. 


Amerika fassungslos und entsetzt über den Amoklauf an der Grundschule


Das Massaker an der Grundschule im US-Bundesstaat Connecticut erschüttert ganz Amerika. Selbst der Präsident der Vereinigten Staaten, Barack Obama, hat seine Tränen nur schwer verbergen können, als er eine Rede im US-Fernsehen hielt. Der jüngste Amoklauf in den USA sorgt nicht nur für Fassungslosigkeit, Entsetzen und Trauer. Auch neuerliche Debatten bezüglich des schlaffen Waffengesetzes in Amerika flammen auf. Obama kündigte in seiner Rede Konsequenzen an.




Hätte die Bluttat verhindert werden können? Wie kam der 20-jährige Amokläufer an die Waffen, die auf den Namen seiner Mutter registriert waren? Adam Lanza trug ein halbautomatisches Sturmgewehr und zwei Pistolen bei sich, als er in die Grundschule in Newtown eindrang. Genauere Hintergründe und Motive für die abscheuliche Tat sind noch nicht bekannt. Unklar ist noch immer, ob der Todesschütze von Connecticut auch seine Mutter auf dem Gewissen hat. Nur der Amokläufer aus Newtown kennt die Wahrheit. Doch er wird für immer schweigen, ebenso wie seine Opfer, um die ganz Amerika trauert!   


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen