Dienstag, 12. Februar 2013

Wasser darf nicht privatisiert werden - stoppt den Irrsinn



Wasser ist für alle da


Stellen Sie sich einmal vor, Sie werden in naher Zukunft von privaten Unternehmen mit Wasser versorgt. Trinkwasser - eines der lebensnotwendigsten Mittel überhaupt. Und stellen Sie sich weiterhin vor, Sie müssten so tief wie noch nie in die Tasche greifen, um dieses kostbare Gut, was aus allen Leitungen sprudelt, in Quellen, Flüssen, Strömen und Meeren vorhanden ist, zu bezahlen. Geht gar nicht meinen Sie? Nun, hier geht alles, wenn Sie nichts dagegen tun!

 

 

 

Ohne Wasser, merkt euch das, wäre unsere Welt ein leeres Fass


Die Arie der Komischen Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“ sagt vieles aus, doch haben diese Worte heute mehr Gewicht denn je. Trinkwasser ist ein natürliches Gut, auf das alle Menschen ein Anrecht haben. Bisher war es so. Unterdessen sehen es viele Konzerne und große Unternehmen ganz anders. Für sie ist das Trinkwasser eine sprudelnde Geldquelle. Wenn das lebensnotwendige Gut privatisiert wird, können jene Halunken noch mehr Profit auf Kosten der kleinen Leute machen.  

Wasser aus privater Hand? Wenn Sie denken, das sei ein schlechter Witz, so irren Sie sich gewaltig. Geldgier macht nicht einmal vor Trinkwasser halt. Wehren Sie sich gegen das absurde Ansinnen, dieses zu privatisieren. Stoppen Sie den Irrsinn! Wasser gehört nicht in private Hände, das wäre der Menschheit ihr Ende!  Trinkwasser ist für alle da - sorgen Sie dafür, dass es so bleibt, mit Ihrer Unterschrift.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen