Freitag, 20. Dezember 2013

Weihnachten 2013 klingeln die Kassen: Mehr Geld für Weihnachtsgeschenke



Kerstin Schuster
Kaum jemand kann so gut jammern wie die deutschen Bundesbürger. Kein Geld, kein Urlaub, kein Auskommen mit dem Einkommen. Aber in der Adventszeit sieht alles anders aus. Wenn es darum geht, Geschenke für Weihnachten zu kaufen, spielt Geld scheinbar keine Rolle.

Im Jahr 2013 wollen die Deutschen sogar im Schnitt 288,00 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Laut der kürzlich veröffentlichten GfK-Konsumforscher Umfrage sind es durchschnittlich 3,00 Euro mehr als im Jahr 2012. Demzufolge wird es Weihnachten 2013 in den Kassen kräftig klingeln.
 
Am Großzügigsten sind Senioren, die wesentlich mehr Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben wollen als im vergangenen Jahr. Mit durchschnittlich 354,00 Euro liegen sie weit über den 45- bis 54-Jährigen, deren Budget für Weihnachtsgeschenke 2013 bei 309,00 Euro liegt. Noch weniger - im Durchschnitt 276,00 Euro - geben die 35- bis 44-Jährigen für Geschenke aus. 

Die Ausgaben sind natürlich einkommensabhängig. Nach wie vor gibt es zahlreiche Familien in Deutschland, die sparen müssen, weil sie kein Einkommen haben, sondern ALG II beziehen. Dennoch möchten sie von ihrem wenigen Geld Weihnachtsgeschenke für ihre Lieben kaufen. Bücher, Kinderspielzeug und Kleidung sind für viele Deutsche selbstverständlich, für arme Menschen jedoch Luxus, weshalb diese Dinge hübsch verpackt unter dem Tannenbaum liegen werden.   


Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2013


Laut GfK-Konsumforscher Umfrage wollen 42 Prozent der befragten Bundesbürger Deutschlands zu Weihnachten mehr Geld in Lektüre investieren. Im Schnitt an die 40,00 Euro. Mehr Geld zu Weihnachten gibt ein Drittel für Bekleidung und Spielzeug aus. Dafür werden durchschnittlich etwa 90,00 Euro bzw. 77,00 Euro veranschlagt. Hoch im Kurs stehen auch in diesem Jahr wieder Bargeldgeschenke. Das verschenkte Geld wird größtenteils noch vor Jahresende wieder ausgegeben. Weshalb die Händler davon ebenfalls profitieren werden. Immerhin soll das Bargeldgeschenkvolumen sage und schreibe 3,3 Milliarden Euro ausmachen. 

In den vergangenen Jahren lagen noch schnurlose Telefone, Handys und Smartphones auf dem Gabentisch. Für diese Art Geschenke wollen laut Umfrageergebnis nur 3 Prozent der Deutschen ihr Geld zu Weihnachten ausgeben. Allerdings lassen sie für Mobilfunktelefon & Co doppelt so viel springen wie im Jahr zuvor. Die spendablen Schenkenden sorgen überdies dafür, dass die Online-Händler nicht leer ausgehen. Immerhin hat die Hälfte der Deutschen bei der GfK-Konsumforscher Umfrage angegeben, dass sie mindestens ein Weihnachtsgeschenk im Internet erwerben wollen. Darunter fallen auch Gutscheine, die online eingelöst werden können. Jene werden besonders gerne von jungen Menschen zu Weihnachten verschenkt.   


Tablet-PC, E-Book-Reader, Smartphone oder Mobiltelefon?


Auf zahlreichen Wunschzetteln stehen Smartphone, Tablet-PC und Mobilfunktelefone ganz oben in der Liste. Weniger sind moderne Systemkameras gefragt, schließlich können auch mit dem, ohnehin stets mitgeführten, Handy tolle Fotos geschossen werden. Jugendliche wollen längst nicht mehr das alte Mobiltelefon von Mama geschenkt bekommen, weil diese von Papa ein Neues zu Weihnachten bekommen hat. Teenager möchten mit ihren Freunden mithalten, weshalb auf dem Gabentisch gerne ein Smartphone liegen darf. 

Selbst die ältere Generation bevorzugt mobile Telefone. Mobiltelefone sind sehr wichtig für Senioren. Vor allem, wenn sie nicht mehr gut zu Fuß sind und daher das Telefon stets in greifbarer Nähe haben möchten. bevorzugen Handys mit großen Tasten oder großen Display. Bei der hervorragenden Auswahl an Seniorenhandys werden die Schenkenden garantiert das perfekte Mobiltelefon für die alten Herrschaften finden. Zumal sie doch ohnehin mehr Geld zu Weihnachten für diese Art von Geschenken ausgeben wollen.  

Manchen Frauen fällt es nicht leicht, die passenden Weihnachtsgeschenke für Männer zu finden. Wenn der Gatte sich für technische Dinge interessiert, hat die Frau oft ein großes Fragezeichen auf der Stirn. Diesbezüglich ist es empfehlenswert, Gutscheine zu verschenken. Damit machen die Damen nichts falsch und die Herren können hernach selbst auswählen, was sie für den Gutschein-Betrag erwerben möchten. Weihnachtsgutscheine sind demnach nicht nur für junge Menschen das optimale Geschenk.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen