Montag, 22. Dezember 2014

Joe Cocker ist tot: Der Krebs war stärker als die Musiklegende!



Anzeige

John Robert, der im Mai 1944 im nordenglischen Sheffield / Yorkshire geborene Rock- und Blues-Sänger, bekannt als Joe Cocker, verstarb am 22.12.2014 im Alter von 70 Jahren in Crawford / Colorado. Eine weitere Musiklegende ereilte der Tod kurz vor dem Jahreswechsel. Joe Cocker, der mit dem Beatle Cover „With A Little Help From My Friends“ Weltruhm erlangte, folgte seinem österreichischen “Kollegen” Udo Jürgens nur einen Tag später ins Himmelsreich.






Der britische Rockmusiker mit der markanten „Reibeisenstimme“ und der originellen Körpersprache gab erst kürzlich noch bekannt, dass im Jahr 2015 ein neues Album von ihm erscheinen würde. Er wird dessen Erfolg nicht mehr persönlich feiern können. Joe Cocker, dessen Auftritt 1969 in Woodstock ebenso unvergessen bleiben wird wie seine Songs, ist am Montag, dem 22.12.2014, in den frühen Morgenstunden verstorben. Cocker, dessen Karriere in diversen Bars und Klubs von Sheffield begann, der beim legendären Woodstock-Festival 1969 mit der Interpretation des Beatles-Hits seinen Durchbruch hatte, erlag im Alter von 70 Jahren einem schweren Lungenkrebsleiden.

Die Rocklegende aus Großbritannien, die hauptsächlich in den Siebziger Jahren durch seine Drogen- und Alkoholexzessen auf sich aufmerksam machte, rappelte sich nach jedem Absturz wieder auf. Joe Cocker durchlebte zahlreiche Höhen und Tiefen. Er wurde von seiner Frau Pam Baker schlussendlich darin bestärkt, seinem Leben einen neuen Sinn zu geben. In den 80ern gelang Joe Cocker das Comeback. Mit seinen Hits „When the Night Comes“ und „N`Oubliez jamais“ begeisterte er die breite Masse, stürmte die Charts und war wieder „obenauf“. Das Duett „Up where We Belong“ mit der US-amerikanischen Sängerin Jennifer Warnes brachte dem Briten im Jahr 1983 einen Grammy Award ein.




Joe Cocker – You Are so Beautiful




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen