Donnerstag, 8. Dezember 2016

My Friend Puppe Cayla: Der Spion im Kinderzimmer – Verbraucherschützer warnen!



Symbolfoto

Die Puppe „My Friend Cayla“ ist der Traum vieler kleiner Mädchen. Auf zahlreichen Weihnachtswunschlisten ist sie gerade wieder zu finden. Nicht nur weil die Spielzeugpuppe mit den blauen Kulleraugen und dem langen blonden Haar so niedlich aussieht. 

Cayla kann sprechen, Geschichten erzählen, interaktive Fragen beantworten und einfache Mathematikaufgaben lösen. Sobald die Puppe „online“ ist, können sich die Kids mit ihr unterhalten und Fragen stellen, die Cayla dank einer speziellen App beantwortet. 


Die „My Friend Puppe“ zählte 2014 zu den Top 10 Spielzeugen und war überdies für den Tommi Award in jenem Jahr nominiert. Doch nun warnen Verbraucherschützer vor der beliebten Interaktivpuppe. Der „Spion im Kinderzimmer“ ermöglicht jeden Fremden, der sich in unmittelbarer Bluetooth-Funkverbindung aufhält, mit den Kindern, die mit Cayla kommunizieren, in Verbindung zu treten. Überdies bemängeln Verbraucherschützer die Nutzungsbedingungen, die ihrer Meinung nach gegen das EU-Recht verstoßen. 


Das „Spionagespielzeug“ dient überdies dazu, „Schleichwerbung“ zu machen. So erzählt die „My Friend Puppe“ den Mädchen und Jungen unter anderem, dass sie besonders gerne Disneyfilme mag. Darüber hinaus bleiben die „Gespräche“ zwischen Kindern und Puppe nicht geheim. Alles, was die Kleinen ihrer neuen besten Freundin erzählen, wird an eine auf Spracherkennung spezialisierte US-Firma weitergeleitet. Jene ist Nutznießer der Daten, die an Dritte weitergegeben werden können.   
 

Spion-Spielzeug – eine unterschätzte Gefahr

Nicht nur die Puppe Cayla steht auf vielen Weihnachtswunschzetteln ganz oben. Der Roboter i-Que" ist ebenso ein großer Herzenswunsch vieler Kinder. Gleichwohl warnt der Verbraucherschutz vor einem Kauf. Internetfähiges Spielzeug wie die „My Friend Cayla“ und der I-Que Roboter ziehen Kids natürlich in den Bann. Eltern sollten sich Gedanken darüber machen, ob diese Art Spion-Spielzeug wirklich gut für den Nachwuchs ist. Der „Spion im Kinderzimmer“ ist eine unterschätzte Gefahr. So niedlich Cayla aussieht, so schön die Licht- und Soundeffekte des „i-Que“ anmuten, es gibt weitaus bessere Spielzeugalternativen für kleine Mädchen und Jungen. 

Intelligente Eltern nehmen die Warnung der Verbraucherschützer besser ernst und verzichten auf den Kauf von Spion-Spielzeug!